Können die Ausgänge eidgenössischer Volksabstimmungen aufgrund des Abstimmungsbüchleins vorhergesagt werden? Und wenn ja, wie?

KI-online Prognose für eidgenössische Abstimmungen

Prognosen vom 1.8. für die Abstimmungen vom 27. 9.2020: 

Nein Ja Nein Ja Ja

Prognose für die Volksinitiative „Für eine massvolle Zuwanderung (Begrenzungsinitiative)“: Nein
(Wahrscheinlichkeit für ein Ja/Nein gemäss Modell  47.7%/52.3%, das Vertrauensintervall des Modells beträgt jeweils +/-18 %)

„Änderung des Jagdgesetzes“: Ja
(Ja/Nein 100%/0%)

„Änderung des Bundesgesetzes über die direkte Bundessteuer“: Nein
(Ja/Nein 34.8% /65.2%)

Änderung des Erwerbsersatzgesetzes“: Ja
(Ja/Nein 95.1%/4.9%)

„Bundesbeschluss für die Beschaffung neuer Kampfflugzeuge“: Ja
(Ja/Nein 74.9%/25.1%)

Details zu den Prognosen und Resultaten seit 2017.

Gemessen über die letzten 19 eidgenössischen Abstimmungen beträgt die Genauigkeit des Modells 95%. Das Modell wurde seit der Erstellung anfangs 2017 nicht angepasst oder neu trainiert.

Mit der Anwendung ‘Abstimmungsprognose’ können die Prognosen für den Ausgang eidgenössischer Abstimmungen auf der Basis des Inhalts des Abstimmungsbüchleins auf dieser Plattform in Sekundenschnelle nachvollzogen werden.

Das Modell ist darauf ausgelegt, auf der Basis des gesamten Inhalts des Abstimmungsbüchleins zu einer Vorlage eine Prognose zum Ausgang der Abstimmung abzugeben. Prinzipiell können auch die Argumente der Befürworter und Gegner separat untersucht werden. Dies wurde hier exemplarisch getan und die Argumente der Initianten respektive des Referendumaskomitees diejenigen von Bundesrat und Parlament gegenübergestellt und der Text zur Ausgangslage sowie der Abstimmungstext weggelassen:

Es ist  bemerkenswert, dass die Polarisierung der Argumente bei der Begrenzungsinitiative der aktuellen Debatte zu entsprechen scheint.

Bei der Debatte um das Jagdgesetz fällt sowohl in der politischen Debatte wie auch in der Teilgewichtung durch das Modell auf, dass sich die Argumente der Gegner und Befürworter teilweise ähneln, bzw. sich in beiden Lagern Tierschützer befinden.

Bei der Änderung des Erwerbsersatzgesetzes sprechen die allgemeinen Informationen aus dem Abstimmungsbüchlein sowie der Abstimmungstext rein arithmetisch für eine Annahme der Vorlage, während die isolierten Argumente von Bundesrat und Parlament diese unbeabsichtigterweise nicht stützen.

Auch bei der Kampfflugzeugbeschaffung sprechen der Gesetzestext und die allgemeinen Informationen mehr für die Vorlage als die reinen Argumente des Bundesrats und des Parlaments.

Weiterführende Informationen findet man hier.